Warmwassersysteme

Untertischboiler

Speicherung von ca. 5 Litern Warmwasser. Nachlaufendes Wasser wird wieder erhitzt, so dass die gespeicherte Wassermenge für den Verbrauch zur Verfügung steht. Wird in der Regel bei einer Entnahmestelle eingesetzt.


Durchlauferhitzer

Wasser wird direkt beim Durchlauf erhitzt und nicht in einem Behälter gespeichert. Hier kann eine konstante Wassertemperatur eingestellt werden. Je nach Größe für 1 - 2 Entnahmestellen geeignet.


Warmwasser-Boiler

Dient der Aufnahme einer größeren Wassermenge zwischen ca. 30 und 100 Litern. Hier wird die Wassermenge permanent auf Temperatur gehalten. Mehrere Entnahmestellen können gespeist werden. Warmwasser-Boiler werden nur noch selten eingesetzt.

Die Warmwasser-Einstellung erfolgt über die jeweils angeschlossene/n Armatur/en.


Druckfest oder Drucklos

Man unterscheidet zwischen druckfesten und drucklosen Geräten. Danach richtet sich die Bauart der Warmwassergeräte und der dazugehörigen Armatur. Wir geben Ihnen gerne Auskunft dazu.


Vorteile der dezentralen Wasserversorgung im Überblick

1. Verbrauchsnah

Dezentrale Warmwassergeräte erwärmen das Wasser dort, wo es benötigt wird! An der Spüle in der Küche, direkt am Waschtisch, neben der Dusche oder über der Wanne im Bad.

2. Energie sparend

Kurze Leitungswege reduzieren den Wärmeverlust auf ein Minimum. Das spart Energie und schont die Umwelt.

3. Wasser sparend

Kurze Leitungswege heißt auch Wasser sparen, denn es muss kein in der Leitung stehendes abgekühltes Wasser ablaufen.

4. Kostengünstig, komfortabel

Dezentrale Warmwassergeräte nutzen die Energie vollständig aus und die Wunschtemperatur ist individuell an der Zapfstelle (Armatur) einstellbar.

5. Geringer Montageaufwand

Warmwassergeräte können einfach, schnell und sauber ohne hohen Aufwand (auch nachträglich) installiert werden.

6. Exakte Abrechnung

Dezentrale Warmwassergeräte ermöglichen in Mehrfamilienhäusern eine exakte Zuordnung der Energiekosten. Jeder zahlt, was er verbraucht. Und keinen Cent mehr.